4 Februar, 2006

Rottnest Island

Rottnest Island ist eine Insel vor der Küste von Perth. Die Haus-und-Hof Insel der Perthianer ist 19km von der Küste entfernt und ungefähr 11km lang und 4,5km breit.

Rottnest Island ist autofrei, das Haupttransportmittel ist das Fahrrad. Auf der Insel leben 10.000 Quokkas, das sind kleine Beuteltiere, die sich auf der Insel frei bewegen und unter Naturschutz stehen. Der Entdecker der Insel, dachte es handelt sich um Riesenratten und hat die Insel Rottnest (rat nest - Rattennest) genannt. Die Quokkas wissen genau, dass ihnen niemand was tun darf und sind daher sehr zutraulich. Es gibt auch eine Menge frei herumspazierender Pfauen, die wenn man nicht aufpasst, versuchen, dir das Essen vom Teller zu stehlen.

Zur Insel kommt man per Fähre, die entweder im Süden von Perth von Fremantle oder im Norden von Perth von Hillary Boat Harbour losfährt. Die Überfahrt kostet pro Person hin und retour 50 Dollar. Nimmt man sein eigenes Fahrrad mit kostet das nochmals 11 Dollar per Fahrrad.

Auf der Insel selbst gibt es ein paar Hotels und eine Menge kleiner Selbstversorger Cottages, die man mieten kann. Die schauen sehr entzückend aus. Vor allem für Familien mit kleinen Kindern erscheint das der ideale Urlaubsort zu sein.

Wie gesagt kann man die Insel per Fahrrad oder per kleinen Zug erkunden. Es gibt traumhafte Buchten mit weißem Sand und je weiter man sich vom vom Ankunftssteg entfernt, umso einsamer werden die Buchten.

Wir haben unseren Tag im Cafe Dome mit einem Frühstück begonnnen. Dann haben sich Markus und Sue Zann Fahrräder ausgeborgt. Wir hatten unsere Fahrräder dabei. Das Ausborgen pro Tag kostet zwischen 25 und 35 Dollar pro Tag. Apropos es herrscht Fahrradhelmpflicht auch auf Rottnest Island.

Dann sind wir los geradelt. Im Innerern der Insel gibt es Salzseen, die mitunter rosa schimmern, weil Algen irgendetwas mit Betacarotin machen, ich hab vergessen was, und dann schimmert das Wasser rosa-orange. Das Radeln ist für Untrainierte wie uns manchmal ganz schön anstrengend. Es geht Hügel rauf und runter und die Sonne ist schon in der Früh ziemlich stark. Wir sind auch auf die höchste Erhebung von Rottnest Island geradelt (keuch keuch), den sogenannten Oliver Hill.

Am Oliver Hill gibt es ein altes Geschütz aus dem 2. Weltkrieg. Das Ding ist riesig, war damals drehbar und hatte eine Radiusreichweite von ca. 35km. Es war dazu gedacht, Angriffe vom Meer von Torpedobooten, Ubooten usw. abzuwehren. Wir haben eine Tour gemacht, was in Anbetracht der Hitze ganz gut war, da man auch in die Tunnel unter dem riesigen Geschütz geführt wird und es da angenehm kühl ist. Falls sich einer wundert, wegen 2. Weltkrieg und so. Der Hauptfeind für die Australier waren die Japaner. Der Tourguide hat es aber immer vermieden von Japanern zu reden, es war immer nur die Rede vom “Enemy”. Ich nehme mal an, aus Rücksicht auf die japanischen Touristen.

Dann sind wir weiter geradelt zur Geordie Bay. Dort haben wir uns Mini-Glasbodenboote für zwei Personen zum Selberfahren ausgeborgt und Fische mit Fischfutter angelockt. War sehr lustig! Die Fische reagieren sogar auf deine Handbewegungen, auch wenn du kein Fischfutter ins Wasser wirfst.

Dann wollten wir nach Kingstown radeln, haben aber die Abzweigung verpasst und haben uns drei steile Hügel hinaufgequält, um dann festzustellen, dass wir schon halb am Weg zum anderen Ende von Rottnest Island sind. Ich habe aber k.o. gegegen. Die Sonne und mein gequältes Hinterteil haben mich komplett erledigt. Wir sind dann zurück nach Thompson Bay, wo auch der Anlegesteg ist und haben uns in einem schönen Cafe von den Strapazen erholt. Sue Zann ist noch ins Wasser gehüpft, aber uns war es - wie immer - einfach zu kalt, um mehr als bis zu den Knie hinein zu gehen.

Um 16:00 geht die letzte Fähre (während der Weihnachtsferien gibt’s auch spätere Fähren) und wir sind wieder ans Festland gedüst. Wir waren (und sind auch einen Tag später immer noch) komplett geschafft. Wir haben die Sonne wohl einfach unterschätzt. Wir haben zwar keinen Sonnenbrand, wir haben uns alle Stunden mit der 30er Sonnencreme eingeschmiert, aber das Radeln in der Sonne ist für Untrainierte echt nur mit Vorsicht zu genießen. Außerdem fehlt uns offensichtlich auch die nötige Abhärtung am Hinterteil. Wir können derzeit nur auf weichen Untergrund sitzen :-)

Rottnest Island ist ein Muss bei einem Perth Besuch. Das wunderschöne Urlaubsflair, die traumhaften Buchten sind viel zu schön, um Rottnest Island nicht gesehen zu haben.

Mehr Infos zu Rottnest Island gibt’s hier: http://www.rottnestisland.com/en/default.htm

No Comments »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | Email diesen Artikel

Leave a comment

XHTML (Folgende tags können verwendet werden): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong> .

:mrgreen: :neutral: :twisted: :arrow: :shock: :smile: :???: :cool: :evil: :grin: :idea: :oops: :razz: :roll: :wink: :cry: :eek: :lol: :mad: :sad: :!: :?: