9 August, 2005

Australischer Führerschein

Wenn man in Westaustralien als Tourist oder Overseas Visitor autofahren will, so kann man das die ersten 12 Monate mit seinem nationalen Führerschein tun. Danach muss man einen australischen Führerschein beantragen.

Stammt man aus

· Belgien · Dänemark · Deutschland · Finnland · Frankreich
· Griechenland · Grossbritanien · Irland · Italien · Japan
· Kanada · Kroatien · Luxemburg · Neu Seeland · Niederlande
· Norwegen · Österreich · Portugal · Schweden · Schweiz
· Singapore · Spanien · USA

und kann eine permanente Wohnadresse vorweisen, dann kann man seinen nationalen Führerschein ohne grossen Aufwand in einen australischen Führerschein umschreiben lassen. Alle anderen Nationalitäten müssen eine theoretische Prüfung ablegen, welche 30 Multiple Choice Fragen zu australischen Strassenverkehrsregeln beinhaltet.

In Österreich wurde uns geraten einen Internationalen Führerschein zu beantragen (bei Automobilclubs wie dem ARBÖ oder dem ÖAMTC), damit garantiert ist, dass man eine englische Übersetzung des Führerscheins besitzt. Plant man aber hier in Westaustralien länger als ein Jahr zu leben, dann kann man darauf getrost verzichten und sich gleich einen Aussie-Führerschein zulegen. Damit erspart man sich die 34 Euro Gebühr für den internationalen Führerschein und zahlt nur die Gebühr für den australischen Führerschein.

Zur Umschreibung des nationalen auf den australischen Führerscheins braucht man folgende Dokumente:
· nationaler Führerschein
· Reisepass
· einen Nachweis der permanenten Wohnadresse in Westaustralien, z.B. Gasrechnung
· Bank- oder Kreditkarte zur Überprüfung der Unterschrift

Um den Führerschein umschreiben zu lassen, muss man ein Licensing Center aufsuchen. In Perth selbst gibt es 9 solcher Zentren, weitere 7 sind in ganz Westaustralien verteilt. Wir waren im Licensing Center in West Perth, welches sich bei der City West befindet.

Dort angekommen, muss man zuerst ein Antragsformular ausfüllen und angeben, welche Führerscheinklassen man umschreiben lassen will. Am besten lässt man gleich alle Klassen auf einmal transferieren, da die Gebühr dafür gleich bleibt. Kommt man nämlich später drauf, dass man doch in Australien Motorrad fahren will, und hat diese Klasse nicht gleich umschreiben lassen, muss man eine neue Umschreibung veranlassen und natürlich die Gebühr nochmals zahlen.

Weiters wollen sie eine Beschreibung von deiner Person, bei der man witzigerweise auch angeben muss, wie man gebaut ist. Ist man dünn oder eher vollschlank oder gar fett, schreibt man das in das Feld “Build”.

Nachdem man das Formular ausgefüllt hat, muss man einen Augentest machen. Man steht am Schalter und dahinter an der Wand, ca. 1.5 Meter entfernt, hängt ein Zettel mit Buchstaben. Dann musst dir abwechselnd das linke und das rechte Auge zuhalten und die unterste Zeile lesen. Voll witzlos, weil der Zettel erstens so nahe hängt und falls du wirklich so blind bist, dass du das nicht lesen kannst, kann dir jemand anderer vorher die Buchstaben vorsagen. Die Zettel schauen nicht so aus, als würden sie dauernd gewechselt werden.

Fuehrerschein.jpgAm nächsten Schalter werden dann deine Dokumente überprüft und du zahlst die Gebühr für den Führerschein. In Australien muss man seinen Führerschein regelmässig erneuern lassen, du bekommst ihn nicht wie bei uns ein lebenlang. Der Überschreibungsantrag kostet 41,80 AUD, der Führerschein selbst kostet für ein Jahr 33,80 AUD, für 5 Jahre 107,30 AUD. Danach machen sie noch ein Foto von dir. Innerhalb einer Woche wird dir dann der scheckkartengrosse Führerschein per Post zugeschickt. In der Zwischenzeit erhältst du einen Wisch mit deinen Daten als Interimsführerschein.

Das ganze hat nicht mal 30 Minuten gedauert und das Beste daran war, dass alle Schalterbeamten extrem freundlich und zuvorkommend waren. Ausserdem waren wir sehr froh, nicht nochmals für die Führerscheinprüfung lernen zu müssen. Stell dir mal vor, wir wären durchgefallen!

Mehr Infos über den australischen Führerschein findest du hier.

1 Comment »

  1. Na da gibt’s ja ganz schoene Unterschiede zwischen West Australien und Victoria!!!
    Ich kam 1999 nach Melbourne mit meinem Internationalen Fuehrerschein, der genauso wie in Perth, auch 12 Monate lang gueltig war. Danach musste ich mich wieder auf eine Fuehrerscheinpruefung vorbereiten, musste aber nur Teil B lernen (die Strassen- und Vorrang Regeln) und eine praktische Pruefung machen. Die schriftliche Pruefung war einfach und ich musste nur einige Fragen via Touch Screen auf dem Computer von “VIC Roads”, dem Victorianischem Verkehrsbuero, beantworten. Dabei kamen auch Fragen wie “wieviele junge Autofahrer sterben jaehrlich an den Folgen von Alkohol am Steuer”, was ich sehr komisch fand. Die Pruefung war auf jedem Fall so einfach, dass ich mit 99% richtigen Antworten bestanden habe. Bei der praktischen Pruefung wurde nur eines beanstandet: Bei der “3-Punkt-Umkehr” habe ich 4 x hin und her fahren gebraucht, statt 3 x. !!!! Als ob das wichtig waere.
    Das mit dem Linksfahren war auch gar nicht sooo schlimm wie ich befuerchtet habe und ich fahre fast nur Autos mit Automatikgetriebe. Vor einem halben Jahr hatte ich noch einen Mazda 626 mit manueller Schaltung und das war am Anfang ein ganz, ganz komisches Fahrgefuehl, weil ich es nach 16 Jahren mit der rechten Hand schalten komisch fand, auf einmal mit der linken Hand den Gang zu veraendern. Dieses Auto hatte ich aber nur fuer 4 Monate. Danach habe ich mir dann endlich wieder ein funkelnagel neues Auto (Toyota Corolla Kombi) gekauft und diesmal hatte ich die Wahl: Automatik!!! (und natuerlich getoente Scheiben wegen der Hitze).

    Kommentar by Susi — 4 November, 2005 @ 5:13 am

RSS feed for comments on this post. | Email diesen Artikel

Leave a comment

XHTML (Folgende tags können verwendet werden): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong> .

:mrgreen: :neutral: :twisted: :arrow: :shock: :smile: :???: :cool: :evil: :grin: :idea: :oops: :razz: :roll: :wink: :cry: :eek: :lol: :mad: :sad: :!: :?: